Level 046: Lionheart

Gigantische Ambitionen, spektakuläre Präsentation, eine raubkopiererverseuchte Plattform – konnte „LIONHEART“ jemals gutgehen? Finden wir’s heraus!

Vielen herzlichen Dank an Erik Simon, Henk Nieborg, Matthias Steinwachs und Erwin Kloibhofer für die geduldige Beantwortung meiner Fragen!

❤️❤️ Dieser Level von „Game Not Over“ wird präsentiert von retroplace – dem Marktplatz von Retrospielefans für Retrospielefans! ❤️❤️

Ihr findet „Game Not Over“ übrigens ab sofort auch auf Spotify. What a time to be alive!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

7 Gedanken zu „Level 046: Lionheart

  1. Schande über mich…

    seit JAHREN habe ich ein schlechtes Gewissen Lionheart kopiert zu haben. Erst lange nachdem ich das Spiel zuletzt gespielt hatte, erfuhr ich von diesem Info Text über die Raubkopierer, was seit dem auf meiner Seele lastet. Ok, ganz so schlimm ist es dann doch nicht, aber häufig rede ich mir ein, dass ich es mir wohl gekauft hätte, wenn ich es eher gesehen hätte.

    Bevor ich weiter mein schlechtes Gewissen erleichtere noch einige Worte zu deinem Podcast. Wie immer war dieser sehr gut recherchiert und wirklich unterhaltsam. Kompliment! Zudem zu einem Spiel, was mir irgendwie am Herzen liegt. Obwohl ich allerdings nie sonderlich viel Zeit darin versenkte.

    Denn wie du schön beschriebst, hatte es das Pech, dass Flashback zur selben Zeit erschien und mir dessen Ambiente bzw. Setting und das Gameplay besser gefiel . Gerade das Gameplay von Lionheart sagte mir nicht so zu. Das kurze Schwert störte mich enorm und irgendwie empfand ich den Protagonisten als zu hüftsteif. So genoss ich einfach immer nur die fantastische Grafik und führte sie voller Stolz meinen Freunden vor, die keinen Amiga hatten *g*.

    Beim Anschauen eines Longplays ist mir aufgefallen, was mir seinerseits nicht wusste, weil ich das entsprechende andere Spiel noch nicht kannte. Der Schwert-Pogo-Sprung erinnert doch sehr stark an Duck Tales, oder? Da hat Thalion sicherlich abgeschaut.

    Ich freue mich schon auf eins der von dir angeteaserten Spiele. Jim Power, Super Frog, Gods und Fire & Ice haben ich deutlich häufiger gespielt und sind deeeeefinitiv ein Level Wert. Auf deiner Schulter sitzend flüstere ich dir allerdings auch noch Yo! Joe! und Robocod 2 ins Ohr ;).

    1. Moinsen!

      Ich habe mich schon die ganze Zeit gewundert, wo immer diese Stimmen herkamen… 😀

      Vielen Dank fürs Lob! „Yo! Joe!“ sagt mir zwar etwas, aber ich habe es leider nie gespielt. „James Pond 2“ dagegen ist ein guter Tipp – daran habe ich tatsächlich noch sehr schöne Erinnerungen.

      Was das Schwert angeht: Ist sehr gut möglich – die Ähnlichkeiten liegen wirklich auf der Hand.

  2. Yo! Joe! begeisterte mich auf vielerlei Weisen. Als Musik-Liebhaber der 8- und 16-Bit Ära solltest du zumindest mal da rein hören. Ich weiß nicht, ob mein Qualitätsempfinden durch die Nostalgie verfälscht wird, aber der Soundtrack von diesem Spiel ist einfach grandios und gehört in jede gut sortierte Amiga Compilation Sammlung… zumindest in meiner ist sie drin. Ach ja, das Spiel hat einen Co-op Modus!!! COOOOOOOO-OP!!!!!!111einself

  3. Super! Danke fuer die tolle Podcast Episode! Man kann Lionheart nicht hoch genug loben. Es ist ein Meisterwerk.

    Ich habe es nur auf Normal durchgespielt, und bin zur Zeit dabei, es auf Hard zu probieren. Hast Du es mal auf Hard oder Lionhard geschafft? Das Spiel ist da einzigartig, denn es werden nicht nur die Monster schwerer, sondern das gesamte Leveldesign aendert sich auch! Auf Hard ist zum Beispiel die erste Hoehle viel groesser, die Plattformen im ersten Level sind ganz anders gestaltet etc. Es lohnt sich, das mal auszuprobieren.

    Vielen Dank fuer den tollen Podcast,
    rsn8887

    Podcast: https://retrotalk.coolatoms.org
    Retrokompott Stammtisch (jeder kann mitmachen!): http://blog.retrokompott.de/01-live/

    1. Moinsen! Vielen lieben Dank fürs Lob! <3

      Seinerzeit habe ich es auf jeden Fall auf Normal und Hard durchgespielt, daher waren mir die Leveländerungen auch noch vertraut. Lionhard habe ich, glaube ich, nie geschafft. Das wichtigste war sowieso, beide Enden gesehen zu haben. 🙂

      1. Interessant! Und Wow! Auf Hard finde ich die erste Höhle ziemlich schwer. Ich habe damals bei meinem einmaligen Durchspielen das Amulett direkt durch Zufall gefunden und eingesammelt. Somit habe ich nur das gute Ende gesehen. Ich wusste gar nichts von zwei verschiedenen Enden. Nun muss ich es wohl nochmals durch zocken und mich zwingen, das Amulett links liegen zu lassen. Ich probiere das mal auf meinem MiSTer FPGA. Das wird bestimmt ein Spass.

        1. Tatsächlich finde ich die Spinnenhöhlen sogar insgesamt den schwersten Teil des Spiels. Ja, der Turm kurz vorm Ende ist auch fies, aber nur hier wird richtig präzises Schlagtiming verlangt – was ja mit diesem Zahnstocher, den Valdyn dabeihat, keine einfache Leistung ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.