Bonuslevel 007: Ready, Steady, GNO!

Heute gibt’s mal wieder eine schnelle Zwischenfolge, weil ich ein paar wichtige Dinge zu verkünden habe. Okay, EIN wichtiges Ding, sowie ein bisschen Nebenherkram. Deswegen, ohne große Umschweife: Ihr könnt mich ab sofort mit Geld bewerfen!

Oder auch nicht. Ist komplett euch überlassen.

So. Das sollte als Info reichen. Oder?

7 Gedanken zu „Bonuslevel 007: Ready, Steady, GNO!

  1. Da muss ich mich doch auch mal wieder zu Wort melden. Ich bin noch immer so schweigsam, da ich weiterhin nicht mehr Pendle und daher kaum Möglichkeiten habe, einen Podcast zu genießen.

    Nach dieser mysteriösen Ankündigung musste ich diese Folge aber direkt hören. Hmmmm…. hmmmm….. ich bin zwiegespalten. Natürlich verstehe ich absolut deine Beweggründe und habe auch Verständnis dafür. Allerdings geht mir diese Patreon Anbieterei, egal ob Stay Forever oder Spieleveteranen ziemlich auf den Keks. Von der ständigen, nervigen Werbung mal abgesehen, lief es letztlich immer darauf hinaus, dass sie irgendwann anfingen ihre Inhalte von den Bezahlern bestimmen zu lassen und es auch den nicht zahlenden Zuhörern ständig unter die Nase zu halten. Und das ist ein Punkt, den ich bei dir immer so toll fand. Du bist unabhängig und machst diesen Podcast, weil du es möchtest. Aus Herzblut. Und das spürt man durch und durch.

    Aber ich glaube, was ich fast noch schlimmer finde ist, dass du mit ThePod nun gemeinsame Sache machst. Ich finde die Herren, und die mögen mir verzeihen, absolut unsympathisch und ihr Format bzw. ihr Podcast Stil unerträglich. Da stehe ich vielleicht eher alleine da, denn ihr Erfolg gibt ihnen ja recht… Moment!! Game Not Over Geschmack?!? Das ist gleichzeitig eklig wie auch faszinierend. Wo bekommt man so etwas?… ähm… wo war ich? Also das schmerzt mir irgendwie besonders. Bitte bitte lieber Paul. Lass dich nicht dahingehend beeinflussen, dass dein Stil in Richtung ThePod geht oder dass dir der Erfolg auf Steady irgendwelche komischen Paywall Dinge einfallen lässt.

    1. Moin Michael!

      Deine ehrlichen Worte bedeuten mir immer sehr viel! Von daher hoffe ich sehr, dass ich dir deine Sorgen nehmen kann:

      1.) Es wird innerhalb der regulären Folgen (also normale Levels und Dungeons) keine gesprochene Werbung für Steady geben! Ich mag die nämlich genauso wenig wie du. Ich werde einen Link zu Steady in die Episodenbeschreibung packen, und vermutlich am Ende von Bonuslevels und Jukeboxen mal erwähnen, dass es das gibt. Aber das wird auch alles bleiben – versprochen! Wer die Webseite besucht, kriegt ja schon in der Hauptnavigation den Link zu sehen, sowie in der rechten unteren Ecke den Button. Das muss reichen.

      2.) Genau diese „Fremdbestimmung“ der Inhalte war ja (wie erwähnt) einer der wichtigsten Punkte, der mich sehr lange überlegen ließ, ob ich nun irgendwann zu Patreon/Steady greifen sollte oder nicht. Und ich habe mich für mich selbst jetzt auf das „Trinkgeldkasse“-Konzept geeinigt. Sprich: Kein Podcast zum Mitbestimmen, sondern nur ein geringer Beitrag als Unterstützung und Wertschätzung des Podcastes, wie er jetzt ist.

      Um das nochmal ganz klar zu machen: Es wird sich für den „regulären“ Hörer nichts ändern! Meine Planung bleibt unverändert, meine Arbeitsweise sowieso.

      3.) Deine Meinung zu „The Pod“ ist dein sehr gutes Anrecht, und ich werde an der auch nicht herumkritisieren. Du darfst aber nicht vergessen: Ich bin kein Teil des Teams da, ich bin lediglich externer Zuarbeiter. Ich kenne André schon mittelewig, wir sind gut befreundet, unsere Spielegeschmäcker und Blödelambitionen sind kompatibel – da ergab eine Zusammenarbeit einfach sehr viel Sinn. Und auch wenn es sich dabei um nicht-geskriptete Dialoge handelt, versuche ich doch immer, so viel „Game Not Over“ wie möglich in die einzelnen Folgen zu bringen. Alleine schon von meinem Rechercheaufwand her sind die Folgen da immer recht gut mit dem vergleichbar, was ich für mich selbst mache. 🙂

      Wenn du möchtest, kann ich dir gerne die eine oder andere „Klassiker aus dem Übermorgenland“-Folge zuschicken – das nimmt dir vielleicht diese spezielle Sorge.

      Fröhliche Grüße!
      Paul

      1. Die Zeit wird es letztlich zeigen. Deine Worte sind allerdings Balsam für meine besorgte Seele, weshalb meine ruhigen Nächte, die ich dringend für meinen Schönheitsschlaf benötige, nun erstmal wieder gesichert sind :).

        Ich wünsche dir wirklich viel Anerkennung durch Trinkgeld. Du hast es dir verdient.

        Dein Angebot mit der ein oder anderen Folge nehme ich gerne an. Wenn man mir was nachsagen kann, dann nicht, dass ich stur auf meiner Meinung beharre. Das ich es mit the pod versucht habe liegt schon einige Jahre zurück (als Sebastian von Gamestar wechselte und später mal als es interessante gemeinsame Folgen mit Stay Forever oder andere gab) und vielleicht ist es Zeit, denen nochmal eine Chance zu geben. Doch befürchte ich, dass sie einfach nicht mit meinem persönlichen Geschmack kompatibel sind.

  2. Sehr weise von dir. Sobald Geld im Spiel ist gehen die Begehrlichkeiten los. Kann ich absolut verstehen.

    Mal aus reiner Neugier und Transparenz, da wird immer von Kosten gesprochen. Naja….also….es ist wirklich vollkommen unsarkastisch und rein neugiergetrieben gemeint, aber ich hab einen Webspace ohne Trafficlimit mit 50GB für 2,60 € / Monat. Wo verstecken sich die Kosten neben dem Zeitinvestment?

    1. Paul kann es dir sicherlich genau auflisten, aber eine schnelle Antwort kann ich dir schon geben.
      Der Blubrry Service den er nutzt, kostet monatlich Geld. Wenn er auch noch so Dienste wie Auphonic verwendet, um die Aufnahmequalität zu verbessern, kommen bei mehr als 2 Stunden monatlich, auch Geld zusammen.

      Einmalige, aber hohe kosten, sind ein professionelles Mikrofon und gegebenenfalls Kopfhörer.

    2. Moin Daniel,

      Nö, so viel ist da nicht: Domain, Webspace, Blubrry – das sind die relevanten laufenden Kosten. Aber wie in der Folge ja erzählt: Mir geht es gar nicht darum, mich über die Kosten zu beschweren oder nach einer Möglichkeit zu suchen, diese abzudecken. Stichwort „Trinkgeldkasse“. Das ist dann wohl nicht deutlich genug rübergekommen. :/

      Beste Grüße,
      Paul

      1. Ne quatsch. Das hast du sehr gut erklärt. Das war nur Neugier von mir, da auch bei anderen Podcasts immer von „den Kosten“ gesprochen wird. Aber so genau wird das nirgends erklärt.

        Ich kann dich absolut verstehen, würde mein Hobby genauso betreiben. (Hasse es auch wenn mir einer reinquatsch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.